Konzeption

pexels-photoDie endgültige Konzeption muss vom pädagogischen Team noch erarbeitet werden.

Vorab an dieser Stelle schon unser Leitgedanken:

„Zwei Dinge sollen Kinder bekommen, Wurzeln und Flügel.“

(Johann Wolfgang von Goethe)

WURZELN

„Alle, welche die Schönheit der Erde wahrzunehmen vermögen, finden in ihr Kraftreserven, die so lange reichen, wie das Leben währt… Es liegt etwas unendlich Heilsames in den immer aufs Neue wiederholten Refrains der Natur.“ (Rachel Carson)

FLÜGEL

Der Wald ist eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration, welche die Phantasie, Kreativität und Eigeninitiative in den Kindern weckt. Der kindliche Geist wird durch die Lebendigkeit der Natur „beflügelt“.

Im Waldkindergarten Wurzelkinder dürfen die Kinder ihre Wurzeln ergründen und sich zugleich frei fühlen, wie die Vögel des Himmels.

Sie können die sie umgebende Natur und sich selbst mit allen Sinnen erleben und sich dadurch als Teil eines „Großen Ganzen“ fühlen. Die Besonderheiten des Naturraums am Kaiserstuhl, die fruchtbare Erde, das milde Klima und die Pflanzen- und Tierwelt mit all ihren kleinen und großen Wundern wollen wir den Kindern näherbringen. Dadurch werden das Heimatgefühl und die Wertschätzung für die Natur gestärkt.

Ein aktives Mitdenken und Mitgestalten der Kinder im Tageslauf des Waldkindergartens ist für uns wichtig.

Wir geben den Kindern viel Freiraum für die eigene Entscheidungsfindung und sorgen gleichzeitig durch eine klare Strukturierung des Tagesablaufs und immer wiederkehrende Rituale für die nötige Sicherheit. Die Kinder können so erfahren, dass sie ernst genommen werden und jede/r Einzelne etwas bewegen kann – sei er oder sie auch noch so klein. Das Selbstvertrauen wird so gestärkt und soziale Verhaltensformen werden erlernt.

Neben dem Einbeziehen in alle praktischen Arbeiten, die täglich im Waldkindergarten zu erledigen sind, hat das freie Spiel einen hohen Stellenwert im Waldkindergarten Wurzelkinder.

Wir verzichten bewusst auf jegliches Spielzeug, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, mit Hilfe ihrer Phantasie ihre eigene Spielwelt zu erschaffen. Der Wald ist eine „autonom strukturierte Umgebung“, d.h. eine vom Menschen weitgehend unbeeinflusste Umgebung.

Jedes Erlebnis darin ist absolut einmalig und nicht wiederholbar. Dies stellt eine einzigartige Möglichkeit zur Entfaltung der Kreativität dar.